Ähnlich wie bei der Theorieprüfung läuft die praktische Prüfung durch den TÜV oder Dekra ab. Sind alle Voraussetzungen durch die Fahrschule erfüllt, kommt man ausgeruht und pünktlich zum vereinbarten Treffpunkt, ohne Stress und Hektik.

Prüfungsort- und Zeit sollten bekannt sein, auf keinen Fall zu spät kommen, am besten eine halbe Stunde früher, um sich auch mental auf die kommende Prüfung vorzubereiten.

Ist der erste Teil absolviert, wird die Fahrt mit jeder Minute entspannter und ruhiger. Wichtig ist die Kontrolle über das Fahrzeug und ein sicheres Fahren, so die GFL Fahrschule in Berlin Spandau. Achtet auf alles, was links und rechts der Straßen an Verkehrs- und Hinweisschildern steht. Wer dann noch vorausschauend fährt und die Ruhe beim Einparken behält, hat die Prüfung schon so gut wie bestanden.


Die praktische Fahrprüfung

Als erstes folgt die Begrüßung des Fahrlehrers sowie des Prüfers. Sie nehmen im Auto Platz, Ihr Fahrlehrer neben Ihnen, der Prüfer rechts hinten, damit er das Lenkrad und das Instrumenten Fenster im Blick hat.

Zu Beginn stellen Sie den Sitz, Rück- sowie Außenspiegel und das Lenkrad auf Ihre Bedürfnisse ein. Zum Schluss das Anschnallen nicht vergessen und ruhig bleiben. Die Situation ist die gleiche wie in der Fahrschule, nur dass jetzt ein weiterer Prüfer  hinter Ihnen sitzt.

Es folgt die Prüfung der Unterlagen sowie eine kurze Erläuterung wie die Fahrt verläuft und welche Aufgaben zu bewältigen sind. Sie werden darüber informiert, welche Besonderheiten es gibt und auf welche Anweisungen Sie reagieren müssen.

Fahren Sie gewissenhaft nach Anweisung des Prüfers und achten Sie auf Hinweise, die er Ihnen gibt. Sollten Sie etwas nicht verstehen, dürfen Sie jederzeit nachfragen.
Achten Sie darauf, dass Sie vorausschauend fahren, rechtzeitig blinken, genügend Sicherheitsabstand halten und rechtzeitig in den richtigen Gang schalten.

Desweiteren auf die Vorfahrt an Bahnübergängen oder im Kreisverkehr achten.
Geschwindigkeiten einhalten und beim Überholen nicht den Blick über die Schulter vergessen.
Auf umsichtiges Verhalten gegenüber Fußgängern und Radfahrern sowie beim Fahren in verkehrsberuhigten Zonen achten. Beim Einparken Ruhe bewahren und lieber einen zweiten Anlauf starten, wenn es beim ersten Mal nicht klappt.

Weitere Kriterien bei der praktischen Prüfung sind: verzögertes Fahren an Kreuzungen zwecks Beachten der Vorfahrt, zu dichtes Auffahren oder Bedienfehler des Fahrzeugs.

Zum Schluss
Bevor die Prüfung beendet ist, wird Sie der Prüfer noch auf die Probe stellen und ein paar technische Fragen an Sie richten. Diese könnten sein: wo sind z. B. die Nebenschlussleuchten – wann dürfen sie eingeschaltet werden, oder haben Ihre Reifen noch genügend Profil -  bitte kurz nachmessen.


Die Prüfung gilt als bestanden, wenn der Prüfer keine Fehler zu beanstanden hat, korrekt eingeparkt wurde und diszipliniert alle Regeln im Straßenverkehr beachtet wurden. Bei bestandenerer Prüfung erhält der Führerscheinneulung im Anschluss seinen EU Führerschein im Scheckkartenformat.
Wurde die Vorfahrt missachtet oder eine rote Ampel überfahren, bzw. mit überhöhter Geschwindigkeit von mehr als 20km/ h an Schulbussen oder Haltestellen vorbeigefahren, ist die Prüfung zu Ende, der Teilnehmer hat nicht bestanden.  Nach 14 Tagen kann die Prüfung erneut wiederholt werden.